Sepp Maier- der Entenfänger

Benutzeravatar
Macho1972
BK12 Vorstand
BK12 Vorstand
Beiträge: 2248
Registriert: 9. Mai 2014, 20:20
Punkte: 1290
Wohnort: Im schönen Hohenlohe
Lieblingsspieler: Söldner Lewa;)
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Alter: 45
Status: Offline

Sepp Maier- der Entenfänger

Beitragvon Macho1972 » 12. Mai 2014, 20:12

Ist er der bekannteste Bayer der Welt? Vielleicht. Jedenfalls war er einer der besten Torhüter der Welt: Josef-Dieter Maier, oder besser bekannt als „Sepp“ Maier. Knielange Hosen waren sein Markenzeichen als Spieler, heute ist es der Schnupftabak, den er stets bei sich trägt. Unverändert ist „Sepp“ Maier jedoch heute immer noch ein Spaßvogel durch und durch. „Ich habe eine positive Lebenseinstellung, bevorzuge die fröhliche, humorvolle Art. Wenn ich mich ärgere, lege ich das schnell wieder ab“, meint Maier.

So gelang es ihm leicht, den Tiefpunkt seines Fußballerlebens zu verkraften: 1979 im Alter von 35 Jahren beendete ein schwerer Autounfall seine Spieler-Karriere. Zu diesem Zeitpunkt hatte er fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gab: Deutscher Meister (1969, 1972-74), Pokalsieger (1966, 1967, 1969, 1971), Europapokalsieger (1967, 1974-76), Weltpokalsieger (1976) sowie Europameister (1972) und Weltmeister (1974).

Rekord für die Ewigkeit

Seit 1958 stand die „Katze von Anzing“ im Tor des FC Bayern. 473 Bundesligaspiele bestritt er für die Münchner, davon 422 ohne Unterbrechung – Bundesliga-Rekord! Maiers Leistungen wurden mehrfach gewürdigt. Dreimal wurde er zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt (1975, 1977, 1978), 1978 erhielt er das Bundesverdienstkreuz und auch „Deutschlands Torhüter des Jahrhunderts“ darf er sich nennen.

An einen Vereinswechsel dachte Maier nie: „Wir waren eine so starke Mannschaft, vielleicht die stärkste Bayern-Elf, die es je gab, warum hätte ich wechseln sollen? Außerdem ist ein Bayer sehr bodenständig, den kann man schlecht verpflanzen.“ So trifft man Maier auch heute noch beim FC Bayern an. Als Torwart- und Jugendtrainer gibt er seine Erfahrung an seine Nachfolger im Tor des Rekordmeisters weiter – und seine bayerische Heiterkeit.


Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure.....als an die Gerechtigkeit der Deutschen Justiz
__________________________________________________________________________________

Gruß

Marijan

Zurück zu „FCB Hall of Fame“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast