Unser Lodaaaaaaaa

Benutzeravatar
Macho1972
BK12 Vorstand
BK12 Vorstand
Beiträge: 2251
Registriert: 9. Mai 2014, 20:20
Punkte: 1297
Wohnort: Im schönen Hohenlohe
Lieblingsspieler: Söldner Lewa;)
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Alter: 45
Status: Offline

Unser Lodaaaaaaaa

Beitragvon Macho1972 » 12. Mai 2014, 20:12

Es war einer dieser Momente, bei denen einem eine Gänsehaut über den Rücken läuft: der 8. März 2000, 22:37 Uhr MEZ im ausverkauften Münchner Olympiastadion – der Spieler mit der Nummer 10 verlässt in der 90. Minute des Champions League-Spiels zwischen Bayern München und Real Madrid (4:1) den Rasen. Mit Standing Ovations wird er von den Zuschauern verabschiedet, Schilder mit „Danke Lothar“ und „Es war uns eine Ehre“ werden hochgehalten, Blitzlichtgewitter. Es war Lothar Matthäus’ letztes Pflichtspiel für den FC Bayern.

Zwölf Jahre lang spielte der gelernte Raumausstatter beim deutschen Rekordmeister, zwölf erfolgreiche Jahre. Angefangen hatte alles aber beim FC Herzogenaurach, dort lernte Matthäus das Fußballspielen. Jupp Heynckes holte den 18-Jährigen dann 1979 zu Borussia Mönchengladbach, bevor er 1984 schließlich zum FC Bayern kam.

Große Verdienste für den FC Bayern

In München wurde Matthäus zu einem der erfolgreichsten Fußballspieler der Geschichte. Sieben Mal gewann er dort die Meisterschaft (1985-87, 1994, 1997, 1999, 2000), dreimal den DFB-Pokal (1986, 1998, 2000) und einmal den UEFA-Cup (1996). „Es gibt wenige Spieler in der Geschichte des FC Bayern, die so viel für den Klub getan haben“, würdigte Karl-Heinz Rummenigge die Verdienste Matthäus’.

Unterbrochen wurde die erfolgreiche Beziehung zwischen Matthäus und dem FCB nur von einem vierjährigen Gastspiel bei Inter Mailand (1988-1992), wo er 1989 die italienische Meisterschaft und 1991 den UEFA-Cup gewann. Gekrönt wurde Matthäus’ Karriere durch den Gewinn des Weltmeistertitels 1990.

Rückkehr nicht ausgeschlossen

150 Mal hat Matthäus für die Nationalelf gespielt – so oft wie keiner vor ihm und wohl auch lange keiner mehr nach ihm. Für den FC Bayern bestritt er 302 Bundesligaspiele und erzielte dabei 85 Tore. 1990 und 1999 war er „Fußballer des Jahres“ in Deutschland, 1990 zusätzlich in Europa. Als „Weltfußballer des Jahres“ wurde er 1990 und 1991 ausgezeichnet.

Als Fußballer zeichnete sich Matthäus durch Laufstärke, Übersicht, Passgenauigkeit, Kampfeswillen und Schussstärke aus. In der Mannschaft übernahm er stets Verantwortung. Über Jahre hinaus war er der „Leitwolf“ im Team des Rekordmeisters. Im Frühjahr 2000 verließ Matthäus den FC Bayern. Eine Rückkehr schließt er jedoch nicht aus: „Ich lasse das jetzt mal auf mich zukommen. Eines Tage würde ich vielleicht gerne Trainer beim FC Bayern sein.“


Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure.....als an die Gerechtigkeit der Deutschen Justiz
__________________________________________________________________________________

Gruß

Marijan

Zurück zu „FCB Hall of Fame“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast