Haben oder sein - Der Obdachlose am Brückencenter

Benutzeravatar
Korbi
Bankdrücker
Bankdrücker
Beiträge: 79
Registriert: 11. Mai 2014, 20:41
Punkte: 62
Wohnort: Ansbach
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Alter: 23
Status: Offline

Haben oder sein - Der Obdachlose am Brückencenter

Beitragvon Korbi » 12. Okt 2016, 21:09

Liebe Freunde, vor einiger Zeit schreib ich schon mal ein paar Geschichten, heute mal wieder eine die so vor einigen Tagen tatsächlich passiert ist.
Viel Spaß beim Lesen und Nachdenken.

Vor ein paar Tagen ging ich abends in die Stadt zu einem Poetry Slam. Es war ein Herbsttag, bereits dunkel und nicht sonderlich warm. Auf dem Weg dorthin musste ich über eine Brücke laufen die eine gute befahrene 4-spurige Straße überquerte, es zog also ein kalter Wind über die Brücke.
Ich erinnerte mich noch gut als ich vor ein paar Wochen den genau selben Weg in Stadt lief und auf der Brücke einenObdachloser ohne Füße im Rollstuhl saß. Wie die meisten Menschen beachtete ich diesen Mann genau so wenig und ging schnell vorbei.
Als ich in der Kneipe saß ging mir dieser Mann nicht mehr aus dem Kopf und ich ärgerte mich dass ich ihm kein Geld gab.

Wie auch sei, als ich diese Woche wieder über diese Brücke lief saß der Obdachlose erneut am gleichen Platz. Ich ging zu ihm hin und plauderte mit ihm ein paar Sätze währenddessen ich im Geldbeutel nach ein wenig Kleingeld suchte.
Als ich ging fragte ich noch zu ihm ob ihm nicht so langsam kalt werden würde.
Die Antwort darauf war:"Die Kälte macht mir nichts aus, ich habe ein warmes Herz".

Ich verabschiedete mich, gab ihm die Hand und ging weiter zum Poetry Slam das in einem voll besetzten Saal stattfand.
Der Abend war amüsant, viele lustige Geschichten und auch einige traurige. Die Leute amüsierten sich.

Aber der Obdachlose ging mir mit seinen Worten einfach nicht aus dem Kopf. Er hat keine Wut, er war zufrieden mit dem wie er ist. Dieser Tag war einer von jenen, an denen ich einfach mal wieder dankbar war für alles was ich "besitze". Ich habe und besitze vieles aber welche Werte sind es die unbezahlbar auf dieser Welt sind? Teure Autos, Villen oder gekaufter Sex? Kann man wahre Freundschaft, Liebe, soziale Werte wie Gerechtigkeit kaufen?
Eine weitere Frage lautet: "Haben oder sein?" - was ist wichtig im Leben, was zählt wirklich in unserer Gesellschaft?

Wieder einmal merkte ich dass die schönsten Dinge im Leben einfach unbezahlbar sind - und dazu gehört ein warmes Herz im kalten Herbst.



Benutzeravatar
Vfr Gerlachsheim
Führungsspieler
Führungsspieler
Beiträge: 2363
Registriert: 11. Mai 2014, 18:32
Punkte: 1274
Lieblingsspieler: "Fussballgott" 31
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Alter: 27
Status: Offline

Re: Haben oder sein - Der Obdachlose am Brückencenter

Beitragvon Vfr Gerlachsheim » 12. Okt 2016, 21:43

wow.. Coole Geschichte!
Ich bin ehrlich, diese Menschen wo auch immer sie stehen bekommen von mir eigentlich nichts schon alleine kein Bar Geld! Wenn dann gehe ich zum Bäcker und kaufe Ihnen einen Kaffee oder ein süßes Stückchen mache ich nicht oft aber denke 3-4 mal im Jahr kommt es schon vor gerade jetzt wo es kälter! Glaube diesen Menschen kann man wie du Korbi ja schreibst mit einer für uns Kleinigkeit sehr viel Freude bereiten :)
“Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Niederlage oder Unentschieden.”
Franz Beckenbauer

Benutzeravatar
Dragonheart
BK12 Vorstand
BK12 Vorstand
Beiträge: 1490
Registriert: 11. Mai 2014, 16:42
Punkte: 1131
Wohnort: Bodensee
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Status: Offline

Re: Haben oder sein - Der Obdachlose am Brückencenter

Beitragvon Dragonheart » 21. Okt 2016, 21:22

Tolle Geschichte. Wenn man da mal so in sich geht, kommt man auf dem Punkt raus wie Nils schon schrieb.
Ich denke die Kunst ist, es denen zu geben, die wirklich bedürftig sind...

Korbi, danke dir fürs wachrütteln. :daumen:
"FC Bayern, Stern des Südens, du wirst niemals untergehen, weil wir in guten wie in schlechten Zeiten zu einander stehen. "

https://www.youtube.com/watch?v=j6aTUwNyRN0

Benutzeravatar
Macho1972
BK12 Vorstand
BK12 Vorstand
Beiträge: 2246
Registriert: 9. Mai 2014, 20:20
Punkte: 1287
Wohnort: Im schönen Hohenlohe
Lieblingsspieler: Söldner Lewa;)
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Alter: 45
Status: Offline

Re: Haben oder sein - Der Obdachlose am Brückencenter

Beitragvon Macho1972 » 22. Okt 2016, 10:31

Korbi hat geschrieben:Liebe Freunde, vor einiger Zeit schreib ich schon mal ein paar Geschichten, heute mal wieder eine die so vor einigen Tagen tatsächlich passiert ist.
Viel Spaß beim Lesen und Nachdenken.

Vor ein paar Tagen ging ich abends in die Stadt zu einem Poetry Slam. Es war ein Herbsttag, bereits dunkel und nicht sonderlich warm. Auf dem Weg dorthin musste ich über eine Brücke laufen die eine gute befahrene 4-spurige Straße überquerte, es zog also ein kalter Wind über die Brücke.
Ich erinnerte mich noch gut als ich vor ein paar Wochen den genau selben Weg in Stadt lief und auf der Brücke einenObdachloser ohne Füße im Rollstuhl saß. Wie die meisten Menschen beachtete ich diesen Mann genau so wenig und ging schnell vorbei.
Als ich in der Kneipe saß ging mir dieser Mann nicht mehr aus dem Kopf und ich ärgerte mich dass ich ihm kein Geld gab.

Wie auch sei, als ich diese Woche wieder über diese Brücke lief saß der Obdachlose erneut am gleichen Platz. Ich ging zu ihm hin und plauderte mit ihm ein paar Sätze währenddessen ich im Geldbeutel nach ein wenig Kleingeld suchte.
Als ich ging fragte ich noch zu ihm ob ihm nicht so langsam kalt werden würde.
Die Antwort darauf war:"Die Kälte macht mir nichts aus, ich habe ein warmes Herz".

Ich verabschiedete mich, gab ihm die Hand und ging weiter zum Poetry Slam das in einem voll besetzten Saal stattfand.
Der Abend war amüsant, viele lustige Geschichten und auch einige traurige. Die Leute amüsierten sich.

Aber der Obdachlose ging mir mit seinen Worten einfach nicht aus dem Kopf. Er hat keine Wut, er war zufrieden mit dem wie er ist. Dieser Tag war einer von jenen, an denen ich einfach mal wieder dankbar war für alles was ich "besitze". Ich habe und besitze vieles aber welche Werte sind es die unbezahlbar auf dieser Welt sind? Teure Autos, Villen oder gekaufter Sex? Kann man wahre Freundschaft, Liebe, soziale Werte wie Gerechtigkeit kaufen?
Eine weitere Frage lautet: "Haben oder sein?" - was ist wichtig im Leben, was zählt wirklich in unserer Gesellschaft?

Wieder einmal merkte ich dass die schönsten Dinge im Leben einfach unbezahlbar sind - und dazu gehört ein warmes Herz im kalten Herbst.




Dafür muss es ganz klar ein Danke geben....... :daumen:
Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure.....als an die Gerechtigkeit der Deutschen Justiz
__________________________________________________________________________________

Gruß

Marijan


Zurück zu „Archiv“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast